OPEL Occasion & Neuwagen

- 7'223 Autos für Sie im Angebot
Suche anpassen
Sortieren nach
Suche anpassen

Ausgewählte Fahrzeuge vergleichen VERGLEICHEN

Die Erfolgsreise der Opelgeschichte von der Nähmaschine zur Luftfahrt

Der Gründer Adam Opel stellte als allererstes Produkt Nähmaschinen her. 1862 war dies eine grosse technische Errungenschaft in der Bekleidungsindustrie. 22 Jahre später war die Marke für die Produktion von Fahrrädern bekannt. Auch dies war zur damaligen Zeit eine gern genommene Alltagserleichterung für viele Bevölkerungsschichten. Der grosse Aufstieg von Opel begann allerdings 1898. Automobile, Motorräder, LKW und Flugmotoren verliessen die deutschen Werke, und das so erfolgreich, dass der Hersteller zur Nummer Eins dieser Branche aufstieg. Ein neuer Aufstieg nach dem Krieg gelang Opel 1960. Nach Krisenzeiten und Qualitätsproblemen ist das Unternehmen heute die Hauptmarke als Tochterunternehmen von General Motors.

Die Philosophie hinter der heutigen Opelqualität

Der Slogan „Wir leben Autos“ (© Opel) beschreibt, mit welchem Augenmerk Modelle entwickelt und Modellserien produziert werden. WIR ist der Fokus auf Ingenieurskunst am Puls der Zeit, also technische Ausstattung für hohe Verkehrssicherheit und angenehmen Insassenkomfort. LEBEN bezieht sich auf dynamische Fahrzeugdesigns und Funktionalität, die den Fahrer entlastet und den Fahrspass verbessert. Mit dem Schlusswort AUTOS beschreibt Opel seinen Selbstanspruch, Fahrzeuge nicht als reines Fortbewegungsmittel, sondern als Lebensinhalt und zugunsten fröhlicher Lebensqualität zu entwickeln. Die Menschen sind ebenfalls ein wichtiger Fokus des Herstellers. So ist dieser im Motorsport vertreten und bietet Fahrtrainings an, bei denen Interessenten mit eigenem Geschick und assistierender Opeltechnik noch sicherer durch brenzlige Verkehrssituationen gelangen.

Derzeitige Erfolgsmodelle von Opel

Die kleinsten PKW des Herstellers sind optisch witzige und technisch moderne Stadtflitzer der ADAM FAMILY. Der AMPERA mit Schrägheck und sanften Kurven ist das nächstgrössere Modell. Viel gefahren wird der ASTRA, dicht gefolgt vom praktischen COMBO, einem schnittigen und zugleich praktischen Nutzfahrzeug. Der Opel GTC ist ein bequemer und zugleich „bissiger“ Sportwagen, und der CASCADA bringt Freunden offenen Fahrens Cabriolet-Spass zu einem günstigen Preis. Weitere Neumodelle sind CORSA, INSIGNIA, KARL, MERIVA, MOKKA sowie der MOVANO, ein Opel Transporter in Normal- und Combiausführung im Bereich der Nutzfahrzeuge.

Opel Schweiz – die ganze Modellpalette zum Import

Modellschönheiten wie der INSIGNIA, GTC oder CASCADA, Nutzfahrzeuge wie der MOVANO oder COMBO sowie Stadtflitzer wie ASTRA oder die ADAM FAMILY werden von der deutschen General-Motors-Tochter auch in die Schweiz importiert. Um den hier ansässigen Kundenkreis umfassend zu informieren, gehört eine eigene Opel Schweiz Präsenz zur virtuellen Ausstattung des Unternehmens. Das bedeutet, dass die landesweite Händlersuche leichter wird, eine Probefahrt in der Nähe organisiert werden kann und jeder Interessent sein Fahrzeug über Opel Schweiz individuell nach Technik, Optik und Ausstattung konfigurieren kann.

Vertretungen und verfügbare Modellvarianten für die Schweiz

Insgesamt gibt es von Opel Schweiz – Liechtenstein mit einbezogen – 295 Vertretungen, an denen Neuwagen, Nutz- und Elektrofahrzeuge geordert und probegefahren werden können. Hiervon bieten 291 allen Service rund um den Import und die Wartung von PKW. An immerhin 160 Schweizer Standorten können Import, Wartung und Reparaturen von Nutzfahrzeugen des Herstellers in Anspruch genommen werden. Um Elektrofahrzeuge kümmern sich 16 Standorte von Opel Schweiz, und bei 63 Stellen ist Erdgas (CNG) Service verfügbar. Damit ist das Unternehmen für allen Bedarf landesweit flächendeckend aufgestellt.

Modellausblick und Innovationen

Künftige Modelle vom Opelzentrum Schweiz werden noch flexibler. Der Hersteller arbeitet daran, auch den kleinsten Wagen für verschiedenen Bedarf umrüstbar zu gestalten. Das sind Details wie umklappbare Sitze oder ein absenkbarer Boden des Gepäckraums. Hinsichtlich des Fahrer- und Insassenkomforts werden derzeit gegenläufig öffnende, hintere Türen entwickelt, speziell beim neuen MERIVA. Ergonomische Sitze sind künftig auch für die Modellvarianten der Kompaktklasse geplant. Um „mitdenkende“ Autos kommt der Hersteller im Zuge des technologischen Wettbewerbs nicht herum. Fahrdynamische Neuentwicklungen mit Entertainment- und Assistenzsystemen sind schon jetzt und verstärkt in naher Zukunft auch bei Opel Schweiz zu finden.