VW T6 Occasion - Gebrauchtwagen kaufen

- 413 Autos für Sie im Angebot
Suche anpassen
Suche anpassen

Ausgewählte Fahrzeuge vergleichen VERGLEICHEN

VW T6: Ein Kleinbuss mit Stil

Der VW T6 ist der Nachgänger des VW T5. Diese Kleinbusse unterscheiden nur wenig voneinander, weshalb der VW T6 auch als Facelift bezeichnet wird. Da der VW T5 2003 auf den Markt kam, überlegen sich seine Erzeuger, dass sie diesen als T6, im Jahr 2015, mit ganz geringen Veränderungen auf dem Markt bringen. Der VW T6 ist als Kleinbuss sowie als Kleintransporter bei vielen Firmen erhältlich.

Die Technik des VW T6 unter der Lupe

In Fragen Technik macht es sich der VW T6 ganz gut. Denn im Gegensatz zu seinem Vorgänger, hat er ein paar kleine aber feine Unterschiede. Der VW T6 hat ebenso wie sein Vorgänger einen quer eingebauten Frontmotor. Bei diesem Modell werden die einzelnen Seitenwände aus einem einzigen Blechteil gepresst, wodurch die senkrechte Naht im Gefährt wegfällt. Der joystickartige Hebel wurde ebenso in eine Schalttafel nach vorne verlegt. So wird das Getriebe über Seilzüge betätigt. Das Fahrzeug verfügt, ebenso wie der Vorgänger, über eine Einzelradaufhängung an Vorder- sowie Hinterradachse. Die Vorderradachse wurde, dank des Fahrschemels, mit dem Fahrzeug verbunden. Um das Wanken des Fahrzeugs zu reduzieren, wurde bei diesem Kleinbuss ein Stabilisator zur Reduktion des Wankens eingebaut. Die Hinterradachse wurde als Schräglenkerachse verbaut und ist mit Miniblock-Federn ausgestattet. Die Bremsscheiben des VW T6 sind ebenso wie beim Vorgänger mit einer Innenbelüftung versehen. Das hat den Vorteil, dass die Bremsen nicht so schnell überhitzen und dadurch nicht so schnell abnutzen. Aber auch in der Hinsicht Komfort hat sich ein wenig was verändert. So ist der VW T6 insgesmt ein wenig größer und bietet viel Platz für Gepäck und Haustiere sowie Mitmenschen. Das Gefährt wird gerne von Landwirten genutzt, da der Kleinbuss eine große Kraft und viel Platz im Inneren bietet. Ebenso beliebt wie bei Landwirten, macht sich dieses Gefährt bei der Polizei sowie beim Militär. In diesem Kleinbuss können viele Leute transportiert, viele Waffen gelagert und viel Gepäck aufgeladen werden.

Welche Fahrzeugarten werden angeboten?

Den VW T6 kann man als Kleinbuss gebraucht kaufen. Der Vorteil in diesem: Er kann für gutes Geld erwirtschaftet werden und ist schon gut eingefahren. Der Nachteil: Bei einem gebrauchten Kleinbuss kann sich schnell Korrosion breit gemacht haben. Doch diese fahrzeugart bietet sich optimal für Fahranfänger des Kleinbusses an. Denn neben den niedrigeren Preisen, ärgert man sich nicht so schnell, wenn man einen Unfall baut. Doch auch für Landwirte ist dieses Gefährt super geeignet. Da es auf dem Land mehr Feuchtigkeit gibt, kann das Gefährt schneller verschleißen, weshalb sich hier ein Gebrauchtwagen super anbietet. Zudem wird oft auf buckeligen Pisten gefahren, wo eine Überlastung der Federn oder des Motors schnell zustande kommen kann. Wenn an diesem Gefährt also was kaputt geht, ärgert sich der Landwirt nicht ganz so doll. Zudem kann dieser Wagen auch super für Kleinholz eignen. Das Kleinholz für den Kamin kann in dem hinteren Bereich des Gefährts untergebracht werden. Neben den Landwirten ist der VW T6 gebraucht ebenso gut bei der Polizei. Da das Auto gebraucht ist und somit niedriger, kann dieser auch besser auf Grossdemonstrationen eingesetzt werden, als ein Neuwagen. Da der Neuwagen viel mehr kostet, wird das Geschäft mit dem Gebrauchtmodell, in Staates Kasse, viel wirtschaftlicher. Es kommt nämlich oft genug vor, dass irgendwelche Hooligans bei solchen Aufläufen Sachen beschädigen, unter anderem auch Polizeiwagen. Für das Militär eignet sich das Gebrauchtmodell ebenso Klasse. So können die Neulinge gleich am Gebrauchtmodell das Restaurieren üben und bekommen somit die Chance, alles super in Schuss zu halten. Doch nicht nur für besagte Berufszweige eignet sich der VW T6 gebraucht, sondern auch für jene, die nicht ganz so viel Geld für einen Kleinbuss ausgeben wollen.

Wer sich jedoch nicht entscheiden kann, welches Auto oder welchen Kleinbuss er nehmen möchte, kann mit dem Vorführwagen des VW T6 ein paar Runden drehen. Für jene, für die der VW T6 nichts ist, kann ebenso nach anderen Autos geschaut werden. Diese Seite verfügt zur Alternative über den VW Tiguan, VW Touran und VW Touareg. Diese drei benannten Autotypen sind ziemlich groß und beliebt bei Gelände- sowie Stadtfahrern.Die VW T6 sind mit einem Benzin- oder Dieselmotor erhältlich. Wem diese Motorarten jedoch zu umweltschädigend sind, kann auch gerne nach anderen Autos mit Elektromotor schauen. Der Elektromotor bietet nämlich den Vorteil: Einmal in die Steckdose mit dem Auto, über Nacht laden lassen und am nächsten Tag damit fahren. Strom ist günstiger als Benzin oder Diesel und verschmutzt somit auch nicht die Umwelt.Es gibt von dem VW T6 zwei Aufbau Varianten. Die erste Aufbauvariante ist der VW T6 Kombi. Dieser Wagen hat Elemente einer Limousine und eines Vans inbegriffen. Zudem wird ein weiterer Aufbautyp angeboten. Der VW T6 Van. Dieser ist um einiges kleiner als die Kombivariante. Welchen Wagen der Kunde für sich will, kann er ebenso selbst entscheiden, wie bei der Getriebeart. Bei den Getriebearten kann nämlich zwischen automatischem und Handgetriebe entschieden werden. Die VW T6 sind, je nach Wunsch, mit einem Vorderradantrieb oder einem Allradantrieb ausgestattet.

VW T6: Ein Kleinbuss ist fast schon ein muss

Der VW T6 Kleinbuss ist praktisch für Polizei, Militär, Backbetriebe, Versandfirmen sowie Firmenbesitzer. Hier ist es schon fast ein muss, da der Kleinbuss viel Platz und ein gutes Aussehen birgt. Die Technik des VW T6 ist ein wenig anders als bei seinem Vorgänger, doch tut sich nicht viel Neues. Den Wagen gibt es als Gebraucht-, Neu- und Vorführwagen zu haben. Wem diese Art von Gefährt nicht so gut gefällt, kann ebenso bei den Fahrzeugtypen VW Tiguan, VW Touran und VW Touareg nachschauen. Schliesslich soll der Kunde nach dem Kauf glücklich sein mit seinem neuen Wagen.